Skip to main content

Neue Beziehung – Beziehungsprobleme?

Seid ihr frisch verliebt, erfahrt ihr die absolute Bestätigung, könntet die ganze Welt umarmen und seht euren Körper in einen wahren Vollrausch versetzt. Erhöhtes Lustempfinden, Appetit- und Schlaflosigkeit und Wahrnehmungsstörungen sind nur wenige der typischen Auswirkungen des Hormon-Cocktails. Kein Mensch denkt in diesem Stadium an Beziehungsprobleme. Diesem Beginn ruht etwas Wunderbares inne, jedoch auch eine gewisse Gefahr. Schnell schleichen sich Probleme ein, die darauf beruhen, dass aus zwei individuellen Persönlichkeiten ein “Wir” wird. Und schnell entsteht der Eindruck: Neue Beziehung – Beziehungsprobleme.

 

Was sind die häufigsten Beziehungsprobleme bei neuen Beziehungen?

 

Zu gegebener Zeit brechen wir auf, um unser vermeintlich perfektes Gegenstück zu finden. Jene Person, die uns komplettiert und unsere Erwartungen übertrifft. Doch den perfekten Menschen gibt es nicht! Wir sind Individuen mit Erfahrungen und Charaktereigenschaften, die sich zu einer komplexen Persönlichkeit zusammensetzen. Vergisst man diesen Fakt, sind folgende Probleme für die neue Beziehung vorprogrammiert:

– Unsicherheit und Frust
– Ein gestörtes Distanz-Nähe-Verhältnis
– Fehlinterpretationen
– Ungleiches Gefühls-Tempo

Wie kommt es zu Beziehungsproblemen?

 

Viel zu schnell entwirft man ein starres Bild des perfekten Partners, mit welchem wir unser Gegenüber unbewusst in ein Erwartungsmuster drängen und Überforderung hervorrufen. Daraus wächst die Unsicherheit, niemals gut genug zu sein, die uns im schlimmsten Fall dazu bringt, eine Rolle zu spielen. Da eine neue Beziehung damit einhergeht, herauszufinden, auf welche Weise der neue Partner in bestimmten Situationen reagiert, ist es ein großer Fehler ein falsches Bild zu suggerieren. Sei deshalb authentisch und vermittele deinem Gegenüber, in deiner Gegenwart er selbst sein zu können. Ständiges Herumnörgeln an Charaktereigenschaften, Hobbies oder Freunden ist Gift für jede neue Beziehung.

Ein weiterer Stolperstein für die neue Beziehung ist das Distanz-Nähe-Verhältnis. Braucht der Partner Freiraum oder körperliche Nähe? Wie oft soll ich mich melden? Zu Beginn haben wir darauf noch keine Antwort und springen schnell ins berüchtigte Fettnäpfchen. Verfrühte Zukunftsvisionen und Liebesschwüre gehören in dieselbe, abschreckende Kategorie.

Anzusprechen ist auch das Sex-Leben. Fühlt man sich in der ersten Phase der Bekanntschaft nahezu unfähig, die Hände von einander zu lassen, ist der Sex nicht zwingend vom ersten Moment an perfekt! Geht ihr eine neue Beziehung ein, gilt es herauszufinden, was den Partner in Wallungen bringt. Unrealistische Erwartungen sind auch in dieser Hinsicht Herd für Konflikte.

 

Wie könnte man das vermeiden?

Für eine neue Beziehung ist es unabdingbar, mit der alten Liebe abgeschlossen zu haben. Verarbeite vor dem Neustart deine Trennung, reflektiere und lerne aus Fehlern. Dein neuer Partner ist eine eigenständige Person und keine Beziehung gleicht der anderen. Mach dir bewusst wer du bist und was du willst, aber auch, dass dein Partner nicht dazu in dein Leben getreten ist, deinem Idealbild zu entsprechen.

Unterschiedliche Lebensführungen bedeuten nicht zwangsläufig das Aus für die neue Beziehung. Freiräume sind wichtig. Geht Kompromisse ein, behaltet eure persönlichen Auszeiten und Hobbies bei. Der Freundeskreis bietet sich dazu an, auch ohne einander tolle Momente zu erleben. Eine neue Beziehung sollte außerdem nicht damit einhergehen, den Partner mit Nachrichten und Anrufen die Luft zum Atmen zu nehmen.

Sprecht miteinander, hört zu, respektiert abweichende Einstellungen und äußert, was euch beschäftigt. So offen und ehrlich wie zu Beginn, sind die meisten nie wieder in einer Beziehung.

 

Was kann man tun, wenn die Probleme bereits bestehen?

Der erste Streit ist unausweichlich. Lasst ihn zu, denn ihr könnt sogar gestärkt daraus hervortreten.

Singleboerse-Check Trennung im Streit

Konstruktives Konfliktlösen ist die Ausgangsbasis für ein Vertrauensverhältnis und verhindert Ernüchterung und tiefe Verunsicherung. Ihr müsst euch Problemen nicht mehr allein stellen, sondern im Team. Wichtig ist, dass jeder Mal über seinen Schatten springt und den ersten Schritt zur Versöhnung macht.

 

Anstatt die neue Beziehung vorschnell in Frage zu stellen, ist es lohnenswert, gemeinsam zu erörtern, ob der Streit vermeidbar war und welche Rückschlüsse man aus ihm ziehen kann. Betrachtet Probleme und Hindernisse nicht als etwas Schlechtes, sondern als Chance, gemeinsam zu wachsen. Voraussetzung dafür sind der Blick in die selbe Richtung, ein respektvoller Umgang und eine ruhige und sachliche Kommunikation. Anstatt sich an Vorwürfen festzuhalten, ist es förderlich, eine kurze Pause einzulegen, durchzuatmen und danach nach Lösungen zu suchen.

 

Bleibt kompromissbereit, fragt nach, anstatt fehl zuinterpretieren, blickt nach vorn und nicht zurück, denn diesen Weg geht ihr nicht mehr! Küsst euch, kuschelt, lacht gemeinsam, überrascht euch, bleibt Aufmerksam, schmiedet Pläne und zeigt einander Anerkennung. So steht einer langen, erfüllenden Beziehung nichts mehr im Wege.


Kommentare

Beziehungsstreit – die 7 häufigsten Gründe – ♡ Singlebörse-Check.de 17. Januar 2018 um 11:20

[…] Neue Beziehung – Beziehungsprobleme? […]

Antworten

Streitkultur in der Beziehung – ♡ Singlebörse-Check.de 9. Januar 2018 um 15:36

[…] Neue Beziehung – Beziehungsprobleme? […]

Antworten

Nach einer Trennung neu verlieben? – ♡ Singlebörse-Check.de 3. Januar 2018 um 20:09

[…] Neue Beziehung – Beziehungsprobleme? […]

Antworten

Wie geht man mit einer Trennung richtig um? – ♡ Singlebörse-Check.de 3. Januar 2018 um 17:00

[…] Neue Beziehung – Beziehungsprobleme? […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *