Skip to main content

Vom Onlinedate zum echten Date

Vom Onlinedate zum echten Date – Onlinedate und erstes Date. Wer möchte nicht endlich mal die Person treffen, mit der man seit geraumer Zeit schon viele Nachrichten online über eine Dating-Plattform ausgetauscht hat. Allerdingstellt sich bei vielen die Frage, wann der richtige Zeitpunkt, um die entscheidende Situation zu nutzen, ohne den gegenüber zu verschrecken, in dem man eventuell zu forsch wirkt. Das bedeutet, man muss jemand eigentlich zweimal erobern, am Anfang steht die Online Eroberung. Ist das geschafft, geht es von dort ins echte Leben. Wann also ist der perfekte Zeitpunkt, endlich ein entsprechendes Kennenlernen vorzuschlagen und wie sollte man das sagen?

 

Die ersten Schritte zum echten Date

 

Um gegen die innere Unsicherheit zu überzeugen, sollte man sich zunächst einmal vor Augen führen, dass ein Treffen und persönliches Kennenlernen einer Person der eigentliche Sinn der Sache ist. Denn schließlich sucht man keine anonyme Cyber-Beziehung. Vor allem wenn auch die andere Person regelmäßig zurückgeschrieben hat, wird diese ebenfalls Interesse an einem Treffen haben. Dabei sind ein guter Richtwert etwa drei bis vier Nachrichten, die von jedem ausgegangen sind. Sollten diese Nachrichten bislang eher kurz ausgefallen sein, sollte einem Treffen noch etwas Zeit gegeben werden. Ware es allerdings schon sehr intensive Nachrichten, sollte man den günstigen Zeitpunkt nutzen und den ersten Schritt für eine erste Anfrage starten. Das gilt im Übrigen unabhängig vom Alter.

 

Der richtige Ton macht die Musik

 

Grundsätzlich sollte man nicht zu forsch sein. Gleiche gilt jedoch auch für zu schwammig. Von daher ist ein “irgendwann und irgendwo mal” sicherlich nicht genug. So kann man zum Beispiel sagen, dass es einem gefällt, sich mit dem anderen zu unterhalten und ob derjenige vielleicht Lust hast, sich am Wochenende auf einen leckeren Kaffee zu treffen. Stimmt die andere Person zu, hat man den schwierigsten Schritt schon getan. Stimmt die Person allerdings nicht zu oder zögert ein Treffen sehr hinaus, dann sollte Vorsicht geboten sein und man sollte sich gut überlegen, weiterhin mit der Person in Kontakt zu bleiben.

 

Auf keinen Fall sollte man sich hinhalten lassen. Denn es gibt leider tatsächlich Menschen, die lediglich nur eine reine Online-Unterhaltung suchen und damit auch nicht auf Partnersuche im Internet sind. Wiederum andere sind sich unter Umständen, trotz einiger Nachrichten, einfach nicht sicher, ob überhaupt ernsthaftes Interesse besteht und man überhaupt auch für eine neue Partnerschaft bereit ist. Das sollte man vorher gut ausloten, um keine unnötige Zeit zu verschwenden. Damit das erste treffen zu einem Erfolg wird, kann es auch sinnvoll sein, sich mit erprobten Flirttipps vertraut zu machen. Hat man auf diesem Gebiet noch wenig Erfahrung, kann das Wissen darum, wie man mit Frauen richtig flirtet (resp. mit Männern), durchaus den Unterschied machen.

 

Kaffee, Essen, Drinks oder Kino?

 

Man kann einen Vorschlag etwas offener gestalten und zunächst abwarten, ob vielleicht auch die andere Person etwas Bestimmtes vorschlägt. Das betrifft vor allem den Ort. Falls nicht, liegt es an einem selbst, einen möglichen Treffpunkt vorzuschlagen, der zum Beispiel zwischen den Wohnorten liegt, sodass auch beide eine gleich lange Strecke haben. Allerdings sollte man seine genaue Adresse für ein erstes Date nicht gleich herausgeben, falls man das Angebot erhält, auch abgeholt zu werden. Daher ist es immer besser, sich an einem neutralen und öffentlichen Ort zu treffen.

 

Für ein erstes Date kann es ebenso gut sein, sich etwas früher am Tag zu treffen. Zum Beispiel zum Brunch oder auf einen Kaffee am frühen Nachmittag. Es kann sich auch anbieten, auf ein gemeinsames Mittagessen zu treffen, wenn man in der gleichen Gegend arbeitet. Allerdings sind Mittagspausen meisten sehr begrenzt und es ist immer wichtig, nicht in Zeitdruck zu geraten.

 

Ebenso sollte man aufpassen, einen Vorschlag für ein alkoholisches Getränk am Abend zu unterbreiten. Auch wenn zu beiden Personen gut passt, kann dieses unter Umständen auch falsch rüberkommen. Hierbei sollte man ein oder besser zwei Vorschläge mit zwei verschiedenen Tagen machen und den Treffpunkt der anderen Person zu überlassen.

 

Für ein kurzes Kennenlernen planen

 

Auf jeden Fall sollte man für ein erstes Date seine persönlichen Lieblingsplätze vermeiden. Gerade für den Fall, dass man sich nicht versteht, will man die bisherigen Lieblingsplätze auch in Zukunft für sich behalten. Von daher sind neutrale sowie unverfängliche Vorschläge ein guter Einstieg für ein erstes Date. Man sollte auch nicht etwas Zeitintensives vorschlagen und auch nichts, was einer ungestörten Unterhaltung irgendwie im Wege steht. Wichtig ist auch, dass da Kennenlernen und die Unterhaltung im Mittelpunkt stehen sollte und keine Ausstellung oder ein anderes Event. Schließlich will man herausfinden, ob man miteinander etwas anfangen könnte.

 

Sollte letztlich die Chemie untereinander stimmen, dann kann ein Programm über mehrere Stunden sicherloch sehr anstrengend werden. Von daher sollte man sich für etwas entscheiden, wo von man sich, falls es nun gar nicht miteinander klappt, auch schnell wieder verabschieden kann. Eventuell will man auch bereits schon für das erste Date bekannt geben, dass man relativ früh auch wieder weiterfahren muss, falls möglicherweise überhaupt keine Sympathie aufkommt. Dann hat man nämlich schon vorher eine entsprechende Entschuldigung, ein erstes Date kurz zu halten. Wenn es doch widererwartend gut läuft, kann das erste Date immer noch verlängert werden oder man verabredet sich erneut.

 

Überlegungen und Planungen vor dem ersten Date

 

Hat man für ein erstes Date einen Kinobesuch oder ein langes Dinner geplant, wird es natürlich schwieriger, schneller aus einem Date herauszukommen. Besonders originelle Aktivitäten, Veranstaltungen oder Lieblingsorte kann man sich immer noch für weitere Dates aufheben, wenn klar ist, dass man sich sehr gut versteht. Hat man bereits schon gemeinsame Interessen gefunden, bieten sich auch Veranstaltungen oder Besichtigungen an.

 

 

 

 

 

 

 

Allerdings ist es sehr wichtig, sich auch einen entsprechenden Raum fürs das Kennenlernen zu lassen. Aktionen, wie zum Beispiel mit weiteren Freunden treffen, romantisches Picknick, ausgedehnte Einladung zum Essen oder auch für die andere Person sich an den Kochherd zu stellen, sollte auf jeden Fall für ein erstes Date nicht gewählt werden und später kommen.

 

Wann sollte man die Handynummern tauschen?

 

Es ist für ein erstes Date einerseits sehr praktisch, gleich die Handynummern zu tauschen, um sich zu schreiben, wenn man eventuell zu spät kommt oder sich möglicherweise aus Versehen verpasst hat oder auch unsicher ist, wo denn der vereinbarte Treffpunkt sich befindet. Der Nummerntausch sollte auf jeden Fall sehr gut überlegt sein. Man kann leider am Anfang nicht wissen, ob und wie das Date die Handynummer möglicherweise auch missbraucht. Hier hilft auch aufmerksames Beobachten. Das Weitergeben von informationen, insbesondere von Telefonnummern darf unter Umständen auch als eindeutiges Flirtsignal verstanden werden.

 

Ein langes Texten oder auch ständige Anrufe können schnell sehr anstrengend werden. So sollte die Frau sich vorab vom Mann die Nummer gegen lassen. Wenn der Mann mitdenkt, hinterlässt er einfach seine Nummer bei der Frau, ohne die des anderen zu verlangen. So zeigt man als Mann eine gewisse Vorsicht und erstes Vertrauen. Ob man grundsätzlich für ein erstes Date im Vorhinein schon telefonieren sollte, um sich dabei schon etwas besser kennenzulernen, kann pauschal nicht gesagt werden und daher auch eine individuelle Sache.

 

Vom Kontakt zum Date

 

Für ein erstes Date kann es schon helfen, eine gewisse Nervosität abzulegen. Hat man sich auf ein

Treffen geeinigt, sollte man bis zum Tag des Treffens, sich auch weiterhin schreiben. Das gilt vor allem auch an dem Tag des Dates. Denn das gibt dem Gegenüber die Sicherheit, dass man auch wirklich erscheint und es tut zusätzlich gut, dem anderen zu vermitteln, dass man sich auf das Date auch freut und auch kommen wird. Ein sehr guter Tipp für ein erstes Date ist es, sich vorher das das Onlineprofil der anderen Person nochmal intensiv durchzulesen. Das bringt oftmals genügend Gesprächsstoff und stellt keine Fragen, die im Profil eigentlich schon beantwortet wurden.

 

Sei ehrlich zu Deinem Gegenüber

 

Sollte die Situation eintreffen, dass man “kalte Füße” bekommt oder aus anderen Gründen nicht mehr für ein erstes Treffen bereits steht, sollte man dem Onlinedate auf jeden Fall absagen, Ein absolutes No Go ist den anderen irgendwo sitzen und warten zu lassen. Vor allem sollte man frühzeitig absagen und nicht erst fünf Minuten vor dem Treffpunkt, denn die andere Person hat in der Regel auch eine gewisse An- und Abreise und sich auch extra für ein erstes Date Zeit genommen. Sollte es etwas geben, was die andere Person unbedingt wissen muss, wie zum Beispiel noch eine bestehende Beziehung, dann sollte man dieses vorher dem anderen mitteilen. Denn wenn man sich für ein erstes Date verabredet, dann sollte vorab auch die Basis stimmen, sonst verschwendet man nicht nur die eigene Zeit, sondern auch die des anderen.

 

Was auch nicht sein sollte…

 

Man sollte kein Treffen vorschlagen, wenn man vorher schon weiß, dass man die nächsten 14 Tage im Urlaub verweilt. Hierbei ist es ratsam, für ein erstes Date lieber bis nach der Rückkehr warten. Ebenso sollte bei einem Vorschlag für ein erstes Date nicht mehr als sieben Tage vergehen, sonst könnte das Interesse in der Zwischenzeit möglicherweise wieder sinken. Besonders Frauen erwarten vom Mann die “alte Schule” und von daher auch, dass dieser zuerst für ein erstes Date fragt. Wie bereits schon erwähnt, sollte das erste Onlinedate nicht in Form eines Wochenendtrips oder auch gemeinsamer Saunabesuch stattfinden.

 

No Go´s für das erste echte Treffen mit dem Onlinedate



1. Alkohol kann zur Falle werden


Ein Glas Prosecco, Bier oder Wein lockert zwar die Stimmung, kann aber auch zum Verhängnis für ein erstes Date werden. Denn wer vor lauter Aufregung bei seinem Onlinedate ein Glas zu viel über den Durst trinkt, wird mit Sicherheit keinen guten Eindruck hinterlassen.

 

 

 

2. Das Smartphone ist kein guter Freund

 

Viele Menschen neigen dazu, beim Treffen mit dem Onlinedate im Minutentakt auf das Handy zu starren. Auch wenn man das auch nur tut, weil man nervös ist, kann es das Onlinedate sehr stören. Denn das macht weder einen guten Eindruck noch ist ein der richtige Zeitpunkt, um bei einer Plattform mit einem anderen Onlinedate zu schreiben. Das wirkt dem Onlinedate gegenüber äußerst gelangweilt und desinteressiert. Hier sollte man für ein erstes Date den Tipp beherzigen, das Handy stumm zu schalten und dem Onlinedate die volle Aufmerksamkeit zu schenken.

 

3. Over- oder underdressed

 

Oftmals erscheinen viele für ein erstes Date zu over- oder underdressed. Gerade in der Aufregung sowie auch im Eifer des Gefechts kann es sehr schnell zu dem einen oder anderen modischen Fehlgriff kommen. Obwohl man will sich für sein Onlinedate nur von der allerbesten Seite zeigen möchte vergisst man auch dabei, dass zum Beispiel High Heels für ein Picknick nicht immer die beste Wahl sind. Wer unsicher ist, was man für ein erstes Date anziehen sollte, der holt sich am besten vorher einen Rat bei einem stilsicheren und modebewussten Freund oder einer Freundin. Denn vier Augen sehen mehr als zwei.

 

4. Auf keinen Fall beim Onlinedate lästern


Lästern, Meckern und Pessimismus sind für ein erstes Treffen mit einem Onlinedate absolute Stimmungskiller. Denn wer möchte schon einen “Schwarzmaler” über gewisse Themen sprechen, die nur negativ kommentiert werden? Wichtig ist, dass ein Treffen mit dem Onlinedate immer einen gewissen Spaß und viel Lachen voraussetzt. Man sollte dafür sorgen, dass das Onlinedate vom ersten Treffen noch gute Erinnerungen hat, wenn man an die gemeinsame Zeit zurückdenkt. Ebenso sollte man beim Onlinedate auch heikle Themen vermeiden, sowie auch Klatsch und Tratsch, wie zum Beispiel die neue Frisur eines angesagten Stars. Diese Themen sollten besser unter Freundinnen ausgetauscht werden.

 

5. Peinlichkeiten lauern überall


Wenn ein Missgeschick passiert gegenüber dem Onlinedate passiert, muss man nicht sofort in Peinlichkeit versinken. Hierbei helfen oftmals ein lockerer Spruch sowie auch etwas Selbstkritik. Das kann bei einem Onlinedate auch eine gewisse Sympathie aus. Von daher sollte man sich von einer Peinlichkeit nicht aus dem Konzept bringen lassen. haben, gern wahrgenommen.


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *